22. April 2015

kulinarischer Workshop

Auch wenn der Post-Titel etwas anderes sagt: ja wir haben am Samstag wirklich viel gescrappt und es sind viele tolle Layouts und Boxorellos bei dem Workshop entstanden. Aber das alleine macht einen Workshop und einen wohl verdienten freien Tag ja noch nicht aus! Da kann die Idee noch so toll sein und die Mädels noch so cool - für einen richtigen tollen Tag braucht es einfach mehr. Da sowas von tiefenentspannt gescrappt wurde, hatten Doris und ich eigentlich "Urlaub" und konnten uns den kulinarischen Köstlichkeiten des kleinen Buffets hingeben. Mit einem Becher Kaffee in der Hand und  dem einen oder anderen Schnack, konnten wir den Tag so richtig genießen. Vielen Dank an euch dafür!


Wir haben natürlich auch die Teilnehmer versorgt die ordentlich zugeschlagen haben (so sollte es ja auch sein!). Aber um ehrlich zu sein, habe ich alleine schon 1/4 des leckeren saftigen Zitronenkuchens gegessen (das war eine Backmischung, Schande über unser Haupt) und das eine oder andere Stück vom frischen Apfelkuchenblech verdrückt. Beides ist Doris Spezialität und zurecht immer wieder ein Basic bei unseren Workshops. Zur Kompensation gegen zu viel Süsses gab es diesmal auch deftige Wraps und knackige Cocktailtomaten - der Tag war ja nicht gerade kurz mit den beiden Workshops im Angebot.

In meinem Post geht daher heute nicht um die vielen schönen fertigen Werke sondern um die leckeren Rezepte! Mit einem lieben Gruss an die Teilnehmer die schon auf die Rezepte warten beginne ich mit dem Apfel-Blechkuchen von Doris:

Apfelkuchen a la Doris    
200g Zucker
5 Eier 
250g Butter
250g Mehl
1 Pk Vanillezucker
1 Pk Backpulver 


Zuerst die Eier mit dem Zucker schön schaumig rühren, dann die sehr weiche bzw. flüssige Butter dazu geben. Vanillezucker, Backpulver und nach und nach das Mehl zufügen. Auf ein gefettetes Backblech geben und mit ca. 800 Gramm Äpfeln oder anderem Obst belegen. Doris streut immer noch ein wenig Zucker und Zimt auf den Teig. Manchmal auch gehobelte/gestiftelte Mandeln. 

Dann für ca. 30 Min. bei 150 Grad in den Heissluftofen.


Frische Wraps
2 Packungen weiche Wraps
1 Packung Brunch Brotaufstrich Peperoni-Paprika 
250g Packung Magerquark 
1/2 Eisbergsalat
fein geschnittener Putenaufschnitt oder Hähnchen
Käse zum Reiben, z.B Gouda



Den Eisbergsalat ganz fein schneiden und waschen. Anschließend gut abtropfen lassen oder mit einem Geschirrhandtuch einmal locker abtupfen. Den Brunch und den Magerquark vermischen. Der Quark nimmt ein wenig die Schwere und Schärfe von dem Brunch. 
Jeden Wrap zu 2/3 mit dem Aufstrich bestreichen. Dann mittig an der breitesten Stelle den Salat, die Putenbrust (blos nicht geizen) und den geriebenen Käse (ich liebe Gauda) schichten. Die äußeren bestrichenen 1/3 die noch frei sind über den Belag schlage und einrollen. Mit 3-5 Zahnstochern die Rolle fixieren und schräg in Stücke schneiden. Der Wrap schmeckt besonders gut, wenn er 1-3h im Kühlschrank abgedeckt "gesackt" ist, das macht ihn herrlich saftig. 

Vegetarische Variante
Statt des Aufschnitts einfach ganz dünne rote Paprikastreifen nehmen und den Gouda gegen guten Parmesan tauschen. Der Kreativität sind da natürlich keine Grenzen gesetzt.





Kommentare:

  1. Oh schade, ich hatte gehofft, du postest das Rezept für die Zitronentorte. Kannst du das evtl. noch nachholen?
    Das wäre toll!
    LG - MarA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mara, die Zitronentorte war eine Backmischung… da muss ich noch mal Doris fragen welche.

      Löschen
    2. Liebe Nina,
      Tausend Dank für das Apfelkuchenrezept. Es schmeckt immer köstlich bei Euch.
      Liebe Grüße,
      Jana

      Löschen
  2. Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht und deine Zeit, uns die Köstlichkeiten aufzuschreiben. Die Wraps muss ich einfach nachmachen, die sehen ja köstlich aus-Lg aus Wien von Gerlinde

    AntwortenLöschen

Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...