1. Dezember 2014

Handschweißer

Ich habe gestern im Laufe des Tages so viele Mails zu meinem kleinen Handschweißgerät bekommen, dann werde ich hier mal noch das eine oder andere dazu sagen und hoffentlich alle Fragen damit beantwortet haben:

* jaaaaa ich benutze es wirklich gerne und viel, vor allem für Chipstüten. Ich zwinge mich dadurch nicht die XL-Packung in einem Schwung zu essen sondern fülle mir die Hälfte ab und schweiße dann die Tüte gleich wieder zu. Neben dem netten Effekt das man nicht bis zur Übelkeit Chips verschlingt bleiben auch die restlichen lecker knusprig. Klappt auch super bei geöffneten Mandeln und Apfelchips - so ziemlich bei allem, was nun mal in solch ein Kunststoff verpackt wurde.

* ich habe damit auch LEGO eingeschweißt! Wir haben für Weihnachten schon das eine oder andere Set gebraucht gekauft. Um den allzu schlauen Sohnemann ein wenig an der Nase herumzuführen habe ich alles in Tüten sortiert eingeschweißt + die passende Zahl der Anleitung drauf geklebt. Peng - sieht aus wie neu! So einfach bekomm man für das gleiche Weihnachtsbudget 2 Lego-Sets. Kind glücklich - Mutter glücklich… hoffe ich, ich werde berichten.

* ich weiss nicht ob andere Hersteller genauso gut sind - ich habe ja nicht mehrere hier. Beim Kauf bin ich einfach über den Preis gegangen, sowas muss ja nicht unbedingt die Welt kosten. Ich habe mir diesen hier gekauft (klick) und bin damit zufrieden. Es gibt bestimmt luxuriösere, das ist jedem selber überlassen. 

* meine kleinen Tütchen für die Kekse habe ich von Imme - und zwar diese hier (klick)

* und noch mal jaaaaa: ich benutze es auch für Scrapprojekte. Man kann zum Beispiel super Pailletten damit einschweißen ohne gleich die Nähmaschine auspacken zu müssen. Hier von der süssen "True Friend" Serie




* und so sieht es Schritt für Schritt aus - ist wirklich gaaaaanz einfach und bedarf eigentlich nicht mal dieser Fotos… aber weil ich euch so mag und gefragt wurde mache ich das mal:


Zuerst von der Hälfte nach oben ziehen, dabei die Tüte unterhalb festhalten damit alles schön glatt wird.  Dann erst die zweite Hälfte zuschweißen, so geht es am faltenfreisten. Die Naht sieht dann so aus: 


Ein bisschen von der Naht entfernt dann den Überhag der Folie abschneiden, so sieht es professionell aus - am besten links und rechts den gleichen Abstand. Da bleibt mir nur noch zu sagen: viel Spass mit euren kleinen Teilen - da ist bestimmt schon die eine oder andere Schwach geworden…

Kommentare:

  1. Wie cool! Das Teil bietet einem jede Menge Möglichkeiten. :)

    AntwortenLöschen
  2. Super süß!! Und zack noch ein Layout aus dem Ärmel geschüttelt! Du bist der Knaller!!

    AntwortenLöschen
  3. Ich lach mich schlapp, liebe Nina! Ich habe mir vor einiger Zeit ein größeres Gerät gekauft und bin seitdem voll im Schweißwahn. ;-) Endlich bekommt jedes Unikat seine genau angepasste Verpackung. I love it!!!
    Schön, dass wir mal wieder voll auf einer Wellenlänge schwimmen.
    LG, Miriam

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, was für ein interessantes Gerät... Und, dass es auch zum Scrappen geeigent ist, hätte ich ja nicht gedacht ;-)
    LG Maria

    AntwortenLöschen
  5. Funktioniert der Kleine auch bei PL Seiten oder den Schutzhüllen von Simple Stories? Dann müsste ich die ja nicht mehr zunähen und es sieht bestimmt auch besser aus.
    LG Anja

    AntwortenLöschen

Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...