25. August 2014

Hausaufgabenhefte

Ich habe eine sooooo coole Druckerei im Netz gefunden, die Hausaufgabenhefte druckt. Ich sollte/durfte für die Klasse von Madame gesammelt Hefte kaufen: bitte alle die gleichen Hefte damit es keinen Streit gibt bei einem Budget von 2€ das Stück. Während ich suchte und mich bei jedem Heft mehr und mehr darüber ärgerte, wie unübersichtlich und wuselig die sind, fand ich irgendwie die Druckerei Joh.Walch im weltweiten Netz versteckt. Eine harmlose eingesessene Firma die nach Familienunternehmen klingt. Sowas liebe ich - es lebe das Handwerk/Druckwerk.


Da ich 4 Tage vor Schulbeginn meinte, ich müsse undbedingt Hefte haben dessen Cover ein individuelles designt bekommen, schrieb ich meine Sorgen und Nöte. Hauptsächlich um schon mal für 2015/16 einen Fuss in der Tür zu haben. Wer mich kennt weiss, dass ich eh keine Ruhe lasse bevor ich nicht alle Infos habe. Ich warte dann auch eisern auf den richtigen Moment. Pustekuchen mit warten: Schwups - die Firma hat wirklich mehr als alles im Griff und ist unglaublich kundenfreundlich. Die Hefte mit einem Sekundenwunschcover waren innerhalb von kürzester Zeit auf dem Weg zu mir. UNGLAUBLICH. Und was auch toll ist: die Qualität des Covers, ich bin ganz aus dem Häuschen.

(Den Namen der Lehrerin habe ich retuschiert)

Meine Kinder und die Klasse von Madame samt Lehrerin fanden es umwerfend. Ich finde für diese absolute abgefahrene Hauruck-Aktion ein mehr als vorzeigbares Ergebnis. Ja wir Scrapper haben da noch andere Vorstellungen, aber es sind KINDER und es ist ein Hausaufgaben heft und kein Wettbewerb. Wir sind definitiv zu verwöhnt und haben viel zu viele Wünsche die von den Mustern und aktuellen hippen Designs der Scrapwelt geprägt sind. Ich habe mich daher das Wichtigste als Basis angegeben und mich dann ganz auf die Erfahrung und den Geschmack der Druckerei verlassen. Ich finde das Ergebnis dafür super und bin mehr als zufrieden. Ganz zu schweigen, dass es eh schier unmöglich war in so kurzer Zeit an solche tollen Hefte zu kommen.


Meine Vorgaben auf die schnelle wurden im Nu umgesetzt und in den Druck geschickt:
* alles schwarz wie eine Tafel
* Schriftfeld in schwarzer shabby Schrift für Name und Klasse
* eine Handvoll Tafelkritzerleien
*Name der Lehrerin (ist hier retuschiert)
* Telefon&Mail der Schule um z.B. schnell krankmelden zu können (retuschiert)


Noch mal zur vorgefertigten Innenaufteilung, die hat es mir ja so angetan und war Hauptgrund der Bestellung: Die Wochen sind farblich sortiert, das macht es den Schülern einfach die richtige Woche zu finden - im Notfall auch ohne das Datum zu schreiben bzw. zu verstehen.
"Kinder heute sind wir in der roten Woche" - oh das macht doch gute Laune wenn ich mir das vorstelle. Die Papierdicke ist für mein Empfinden perfekt ausgewählt.


Dann konnte man noch für das Innencover Wünsche äußern. Und auch da war im nu eine Lösung gefunden und mein Wunsch sofort umgesetzt. Ich halte mich ja schon für schnell und tatkräftig, aber das hat selbst mich sehr beeindruckt. Da gerne Termine und Ausflugszettel bei uns flöten gehen, fand ich Idee für das linke Innencover äußerst praktisch. Dort können die Kinder zusätzlich zu den Infozetteln (die bei mir konsequent in der Versenkung verschwinden) die gemeinsamen Ausflüge reinschreiben: 3. November - Zoologisches Museum. Ich brauche dann nur immer mal schauen was ich wieder verbaselt habe.


Die innere rechte Rückseite habe ich mir gewünscht, um geänderte oder wichtige Nummern eintragen zu können (alles zu genüge schon gehabt). So gibt es immer mal Umzüge oder klassenübergreifende Freundschaften und Kontakte. Da fehlen mir aber die Klassenlisten und somit die Telefonnummern. Zack Heft gezückt, Kumpel trägt die Nummer ein - Problem gelöst. Somit kann Madame endlich die Nummer von der lieben Kumpeline aus der Nachbarklasse selbständig notieren und sie ist immer griffbereit. Kampf dem Zettelkrieg und das nicht-auffinden von Mininotizen. Sieg dem übersichtlichen und geordneten Informationen. Ihr merkt, ich bin total in meinem Element.

Bei uns an der Schule wird es für das nächste Schuljahr eine dicke Sammelbestellung der Klassen geben, da bin ich mir sicher. Bei dem Design dürfen sich dann die Lehrer streiten, ich habe meinen Teil erledigt und bin rundum zufrieden mit diesem ersten Probedurchlauf.


In diesem Sinne: Liebe Familie Walch, herzlichen Dank für diese schnelle und freundliche Kooperation - Lehrer glücklich, Kind glücklich, Mutter glücklich - was will man mehr?!




Kommentare:

  1. Hallo Nina,
    die Hefte sind wirklich wunderbar geworden. Ich verstehe Deinen Faible für das Praktische sehr gut, obwohl meine Kinder schon erwachsen sind. Und ein Hoch auf das Handwerk und die kleinen Firmen !!!
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  2. Was? Kundenfreundlichkeit in Deutschland?? *lach*
    Schon komisch, daß sowas extrem positiv auffällt - und wunderbar wenn man es gefunden hat. Die Hefte sind großartig!
    Was macht die Hand - bist Du schon wieder scrapfähig?
    GLG!!

    AntwortenLöschen
  3. Die Hefte sind wirklich super geworden. Mein Großer kommt ätzt in die zweite Klasse und in der ersten gab es gar kein Hausaufgabenhelft nur eine Sammelmappe mit losen Blättern das da ständig was gefehlt hat oder verknackt oder falsch war liegt ja wohl auf der Hand!
    Liebe Grüße und viel Spaß mit den Heften,
    wünscht Yasmin

    AntwortenLöschen
  4. Die Hefte schauen einfach zauberhaft aus. Da macht es doch bestimmt gleich doppelt soviel Spaß Aufgaben zu lösen.
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  5. Eine tolle Idee. Tolles Hausaufgabenheft. Bin sehr begeistert.
    vor allem auch die Idee mit der Telefonliste IM Hausaufgabenheft ist super. Wir verschusseln auch ständig alles.
    Ich glaube da werde ich eine Einlage für die Hausaufgabenhefte meiner Kinder machen.
    vielen Dank für diese tolle Inspiration. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.

    LG Tanja

    AntwortenLöschen

Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...