13. Mai 2014

Mango-Apfel Chutney

Ich schwärme… ja ich schwärme total für dieses Mango Chutney. Nachdem ich davon in der Weihnachtszeit Berge inhaliert habe, brauchte ich jetzt das Rezept doch selber. Meine Arbeitskollegin war so lieb und hat es mir gegeben - und schwups war mein Wochenende gerettet und ich bin in die Massenproduktion gegangen.


Noch ein Schwung Einmachgläser und die Köstlichkeit ist gut eingeweckt.
Lange bleibt so ein Gläschen bei uns jedoch nicht verschlossen - erst recht nicht, wenn ein guter Camembert auf seinen Einsatz wartet!


Rezept:
* 240g Rohrzucker mit  20ml Wasser 3-4 Minuten aufkochen lassen
* 1 EL Szechuanpfeffer (am besten selber mahlen), 1 TL Salz und  1/2 TL Kurkuma zufügen
* insgesamt 750g Mangos/Äpfel in kleine Stückchen schneiden und mit 120ml Weissweinessig und 90g Sultaninen zum Rest dazu mischen - Deckel locker auflegen
* bei mittlerer Hitze 50 Minuten köcheln lassen
* in kleine Stücke Pürieren (das ist ja immer Geschmackszache)
* sofort in Gläser abfüllen,  Deckel drauf, 10 Minuten umdrehen
* zufrieden Nicken und sich einen Kaffee als Belohnung machen


Da fehlten nur noch die passenden Etiketten. Dank der Cameo war auch das kein Problem! Naja also ein wenig Zeit braucht es schon, das ist ja klar. Aber wer meint er muss am selben Tag noch dringend die Gläser bekleben, der hält natürlich durch bis alles ausgetüftelt und gedruckt ist.



Basiswissen Cameo:
Ich gehe davon aus, das ein wenig Basiswissen vorhanden ist. Wenn nicht, dann schaut für die unterschiedlichen Schritte die euch unklar sind, ältere Cameo-Beiträge von mir an. Das eine oder andere findet ihr, wenn ihr unter "Labels" (in meiner Seitenleiste) alle Beiträge zu "Cameo" anklickt.


Es geht los mit den Kreisetiketten:
* Basis ist ein einfacher Kreis (linker Pfeil), mit der gedrückten Shift-Taste wird er gleichmäßig
* suche dir eine Schrift aus"LD mixed"(rechter Pfeil)
* überlege dir den Text für den Rand
* lasse zwischen den Worten einige Leerzeichen damit du später noch was einfügen kannst 


* markiere den Text durch mehrfaches Klicken bis der grüne Kasten erscheint
* ziehe den kleinen schwarzen Kreis mit dem kreuz an deinen großen Kreis


*schwupps - da schnappt er um den großen Kreis drum


* verändere den Kreis in der Größe bis die Wörter gleichmäßig passen
* es braucht ein bisschen Übung, bis man raus hat, das Wort und Kreis in der Größe zusammen passen
- also nicht verzagen


* färbe die Schrift ein (linker Pfeil)
* wähle dir eine Farbe aus der rechten Spalte aus
* färbe auch den Umriss der Buchstaben ein (rechter Pfeil)
* wähle am besten die gleiche Farbe wieder aus
* schreibe deine Leckerei und färbe die ebenso ein
* vergrößere, so dass es etwa in den Kreis passen könnte


Tipp: wenn die Leckerei geschrieben wurde, ist es am einfachsten alle Buchstaben voneinander als Gruppe zu lösen (links unten). Anschließend wieder die Buchstaben so gruppieren, dass man sie als Block gut bewegen kann. Ich habe das "mango-apfel" von dem "Chutney" auf diese Weise getrennt um beides unabhängig zu vergrößern und zu verschieben.


* damit die Leckerei auch schön dick zu lesen ist, bearbeite die Linien der Buchstaben (linker Pfeil)
* vergrößere die Liniendicke (rechter Pfeil)


* positioniere die Leckerei
* passe alles in der Größe und Abstand an


* jetzt kommt ein zweiter Kreis (etwas kleiner)
* färbe nur den Rand ein


* verdicke die Linie des Kreises damit man auch nach dem Druck was sieht


* positioniere den zweiten Kreis
* passe den Kreis an das alles harmonisch ist


* ich habe mir noch einen kleinen Text unter das "Chutney" gewünscht
* also Text schreiben
* einfärben
* positioniere
* Größe anpassen


* der Stern für den Außenkreis ist von dem Weihnachtsbaum (ist im Basisprogramm dabei)
* Gruppe lösen
* Baum löschen
* Stern behalten


* den Stern innen und außen einfärben


* Stern so oft vervielfältigen, so viele Zwischenfelder es gibt
* positionieren & hindrehen
* Größe anpassen
* alles miteinander verbinden


* für die Größe des Schildes entscheiden
* duplizieren
* genug Rand für einen Kreisstanzer lassen
* Drucken (linker Pfeil)


Tipp zum Drucken:
* stelle eine hohe Druckqualität ein
* eventuell den Drucker überlisten, indem man "professionelles Fotopapier" anklickt 
* bevor ein ganzer Bogen gedruckt wird, erst einen einzelnen Kreis drucken um das Ergebnis zu kontrollieren - dann ist ein Korrigieren der Liniendicken, kleiner Positionierungsfehler, Rechtschreibfehler und Druckeinstellungen nicht so nervig. Ich brauche selber auch immer etliche Versuche bis das Endergebnis so ist, wie ich es mir vorgestellt habe.


Damit der Textkreis nicht von den Weck-Klammern überdeckt wird und trotzdem 
nicht zu fipsig aussieht, gibt es zwei Möglichkeiten:
* ausdrucken und einen großen Stanzer nehmen  
(d.h. vor dem Druck muss zwischen den Kreisen genug Platz Abstand eingeplant werden)
* oder wie hier mit einem weiteren Kreis farblich unterlegen 


Ich wünsche euch viel Spass mit dem Chutney und den Etiketten und einen richtig guten Appetit!



Kommentare:

  1. Liebe Nina
    wow dein Beitrag ist mal wieder absolute Klasse!! Hmmm das Chutney sieht super lecker aus und die Verpackung erst....erste Sahne!!
    Ganz liebe Grüsse
    Bili

    AntwortenLöschen
  2. Wow, Nina!
    Was für ein genialer Beitrag!
    So ein tolles Rezept - vielen Dank auch an Frau Kollegin!

    Und dann natürlich auch herzlichen Dank für deine Anleitung - da werd ich mit Sicherheit mal noch zurückgreifen!

    LG, katrin

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmh lecker! Das sieht und hört sich seeehr lecker an :-*
    Liebste Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen
  4. Mhhh das sieht super lecker aus. Die selbst gemachten Etiketten sind der Hit. Danke für die Anleitung (besitze zwar keine Cameo...aber wer weiss hihi)

    AntwortenLöschen
  5. Ich möchte mich mal herzlich für Deine Anleitungen bedanken.
    Das Rezept hört sich super an, die Etikettenanleitung war für mich aber leichter nachzuarbeiten. Habe ich gleich ausprobiert und hat super geklappt. Das Rezept überlasse ich großzügig meinem Mann :-)
    Mit dem Mini-Album habe ich auch schon einigen lieben Menschen eine große Freude gemacht.
    Danke nochmals
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog leckere Rezepte hat..:) Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Food-Community, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen


    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen

Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...