11. März 2013

Acht/Eins

in Worten: Achteins wie er in Fachkreisen gerne mal genannt wird: kurz gesagt, ein unterer kleiner Milchzahn! Gezogen wurde er auf die alte Methode mit der Zahnseide. Ja ihr lacht, aber es geht wirklich super, man muss sie nur tief genug am Zahn anbinden damit die Schnur nicht abrutscht - was soll ich sagen, Kind und Vater haben sich köstlich dabei amüsiert.


Die Clipboard-Sprechblase von Pebble ist mit Acrylfarbe gedabbert (betupft) und dann mit einem Chevrontempel und StazOn bestempelt. 


Das Wort "Zahn" ist mit der Cameo ausgeschnitten.


Einmal ranzoomen bitte:



Das "und zack" ist ebenfalls mit der Cameo ausgeschnitten. Der Stempel ist von Tim Holtz und mit einem Eistress-Stempelkissen gestempelt worden.


Die flachen Sprechblasen sind von dieser Papierrückseite von Pebble ausgeschnitten. Ein herrliches Papier das bestimmt noch einmal nachgekauft werden muss.


Jaaa - Sprechblasen sind immer noch ganz hoch im Kurs. Ich finde auch zurecht, denn es macht irre Spass mit den verschiedenen Versionen zu scrappen... Die genähte Variante mit den Schablonen von Amy Tangerine habe ich ja schon hier ausprobiert. Wo ich gerade so schön im Sprechbalsenschwung bin... irgendwo habe ich sogar welche zum Stempeln, die sollte ich vielleicht noch mal rausholen.

Kommentare:

  1. Nein!!! Ihr praktiziert nicht wirklich die Methode, Wackelzähne mit Bindfäden rauszureißen? Ich fasse es nicht! Und wie das arme Kind auf dem zweiten Foto guckt!
    Aber superschön verscrappt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja ich muss gestehen, ich habe mich auch weggeschmissen vorlachen als ich das Foto dann gesehen habe - aber die Maus ist so taff und willensstark, das geht echt auf keine Kuhhaut drauf!

      Löschen
  2. Oh, ich kann mich dunkel erinnern. Gab es da auch nicht die Methode bei der man den Faden an die Tür bindet und diese zuschlägt *arrgh* Aber raus ist raus! Eine mutige kleine Fine und ein tolles Leporello!
    Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Jaaa, ich kann mich auch daran erinnern.
    Bindfaden um den Zahn und bei uns kam das andre Ende an die Türklinke und die wurde dann kräftig zugeschlagen :D
    Ein geniales Erinnerungs-Mini!

    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
  4. Oh, wie ist deine kleine mutig! Toll! Und supi verscrapt.

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie cool, Schnegge.
    Aber sach mal, war das wirklich letztes Jahr, oder hat Dich mal wieder die Zahlenverdreheritis heimgesucht??
    Finsche sieht da schon sooo groß aus...

    AntwortenLöschen
  6. Oh was für ein mutiges Mädchen!
    LG Moni

    AntwortenLöschen
  7. Aaaah, so was süßes! Ich liebe sowohl das Thema als auch die Verwirklichung.

    AntwortenLöschen
  8. Nee, oder? Echt, so was macht Ihr? Also Hut ab vor Fienes Mut jedenfalls. Meine Kinder würden das nicht bringen, denke ich. Und ganz ehrlich: ich würde vor Lauter Schiss umkippen. Nein, nein, nein, ich glaub, wir bleiben beim Auswackeln. ;-)
    Aber das Leporello ist ein Hit!
    LG, Miriam

    AntwortenLöschen
  9. Wie gross ist denn das Leporello, wie viele Boegen Papier nimmst du dafuer?
    Julia

    AntwortenLöschen

Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...