30. März 2012

Cake-Pops

Heiß gemacht habe ich euch ja schon mit meinem Bild/Erlebtem der Woche, jetzt gibt es das Rezept und die Anleitung zu der Zuckerei - Achtung Suchtgefahr! Besonders wenn so schönes Wetter ist:
da sind sie die Leckerbissen - und ganz einfach herzustellen. Vor allem da ich mich ja eh nie an Rezepte halte sondern sie mir immer recht handfest zurechtschustere. Ich bin zwar ein Millimeterfuchser und pedantisch exaktes Arbeiterbienchen, aber beim Kochen ist es genau umgekehrt: ich kann nicht und will nicht und mag nicht und mache es auch nicht - nein ich koche und backe nie nach dem vorgeschriebenen Rezept, halte mich nicht an die Mengenangaben und finde abwiegen total doof. Pöh.
hier also mein typischer Rührkuchen der als Basis diente: die Form ist wunderbar faul mit einem Riesen Stück Backpapier ausgelegt. Tut dies am besten so lieblos wie möglich denn am Ende muss der Kuchen nicht toll aussehen - blos keine Energie darauf verscheuern. Ach so ja, das Rezept das ich genutzt habe:

Faulpelz-Kuchen:
3 Becher Mehl
1 Becher brauner Zucker
4 Eier
1 Packung Butter
1/2 Packung Backpulver
1 Packung Vanillezucker
1 Prise Salz
- ab in den Pott und rühren bis es cremig ist, wenn es zu fest sein sollte ein wenig Milch zugeben

nun den Kuchen klein krümeln - original wird der Rand abgeschnitten... das schnalle ich nicht denn den kann man doch auch herrlich krümeln. Ich verschwende den bestimmt nicht also ist er bei mir in der Schüssel gelandet:
in der Literatur findet man immer wieder den Hinweis den Kuchen einen Tag stehen zu lassen - ist wohl zu saftig wenn man ihn frisch verarbeitet. Auch das hat mir nichts gemacht, ich habe dafür etwas weniger von dem Frosting (Creme) genutzt:

Faulpelz-Rezept für mein Frosting: 
1 Packung Frischkäse
1/2 Packung weiche oder leicht geschmolzene Butter
1/2-3/4  Packung Puderzucker
wer mag kann noch Zitronenaroma zufügen 
- alles mit einem Mixer cremig rühren

- ehrlich gesagt spielt es echt keine Rolle ob in der Frsichkäsepackung 150g oder 200g sind, ob die Butter genau die Hälfte oder weniger/mehr ist und wieviel Puderzucker unter gerührt wurde... wichtig ist nur, man alles mischt bis es wieder schön cremig ist. Ist es zu fest kann man sich mit Milch retten, ist es zu flüssig einfach Puderzucker untermischen.
jetzt die Hälfte des Frosting unter die Krümel mischen, nach und nach weiteres Frosting unterkneten bis es schön saftig ist aber noch aneinander klebt
 viele viele Kugeln formen - die Größe spielt keine Rolle, das ist Geschmacksache. Meine hatten automatisch einen Durchmesser von ca.4cm - alles andere wäre mir auch zu massiv und groß gewesen
 entwerte für 2-3h (geht natürlich auch über Nacht) in den Kühlschrank ODER für 15 Minuten in den Tiefkühler!

Lollistiele in etwas Glasur taucht und dann zur Hälfte in den Kuchenball schieben
- es gehen auch Holzstiele aus der Fastfood-Industrie *flöt*
die Stiele dann auf Styropor zum antrocknen stellen - Glasuren bereit stellen und die Pops durch die Glasur ziehen oder mit einem Glasurpinsel bestreichen
hmmmm:
Tipp: damit die Pops nicht vom Stiel fallen sollte man sie einmalig tunken und dann wie bei Honig den Überschuss abdrehen. Nun mit Dekorzucker berieseln - fertig. Bei diesen Cake-Pops hier habe ich normale Kuvertüre und Glasur aus Puderzucker genutzt - also nichts was ihr nicht auch alle im Handel bekommen würdet.
Tipp: die Cake-Pops schmecken frisch aus dem Kühlschrank noch mal deutlich besser als zimmertemperiert. Also bis kurz vor dem servieren noch einmal kalt stellen!

es gibt für mich aber noch ein Highlight: nämlich der coole Cake-Pop-Ständer. Ja den hat mir mein herzallerliebster Mann gemacht. Da stand er in der Küche und meinte nur: möchtest du nicht lieber eine Abstellfläche für die Kuchenlollies aus Holz haben? Der Besuch kam zwar 1 Stunde später aber...

... KLAR!!!!!!
also her mit einem Reststück und Abstände eingezeichnet: 5-6cm reichen aus
- an den enden war nicht genug Platz für die nötigen cm, daher haben wir uns enschieden eine Neigung einzubauen - cool geschummelt nenne ich das. Die Stäbe dienen dazu, dass man immer im gleichen Winkel bohren kann. Man kann sich einfach und unkompliziert daran orientieren. Für die Tiefe der Bohrung haben wir ein Stück schwarzes Klebeband an den Bohrer gewickelt - so sind alle Löcher gleich!
 noch mit weißer Acrylfarbe besteichen - trocknet ja zum Glück schnell...
...schwups noch im Zeitrahmen alles fertig bekommen bevor der Besuch eingetrudelt ist

die Cake-Pops mit Spezial-Glasuren und Co, die zeige ich euch ein anderes Mal


29. März 2012

one pic - one story

ein rausgepicktes Bild - eine kleine Geschichte... ich glaube ich werde schwach und das, wo ich doch bei längerfritstigen Aktionen und tagespezifischen Blogeinträgen immer strikt mit dem Kopf schüttel... aber ich mache ja eigentlich nicht oft Post die "nur" von einem Bild handeln und daher finde ich die Idee irgendwie reizvoll! Ja meine liebe Britta, du hast mich geschnappt und infiziert und ich danke dir ganz doll dafür! Du bist einfach herzallerliebst mit deinerm Blog und deiner Art und deiner unfassbar kreativen Leichtigkeit. So, nu ist es raus und nu beginne ich einfach mal mit meinem ersten Post eines rausgepickten Bildes - etwas verspätet... gestern war ich offline und hole das jetzt nach!

I love Cake-Pops
infiziert mit dem Gedanken ganz unbedingt und dringe und ohne Umwege JETZT endlich  Cake-Pops zu backen... die mit Schokolade ist natürlich meine Lieblingsvariante... und ich bin jetzt cake-pop-süchtig


 das Rezept und die Anleitung gibt es morgen
- wäre ja gemein euch mit diesem Bild auf dem Trockenen sitzen zu lassen!


28. März 2012

Notiz-Mini

so ein kleines Notizblöcken kann man auch herrlich selber machen. Ich habe eines mit dem schönen Canvas-papier von Dear lizzy gemacht - Frühling du kannst kooooommen!
die 5 Bauteile auf das Deckpapier legen und gut festkleben/andrücken. Zwischen den Teilen bitte genug Platz lassen damit es sich gut knicken lässt
 von vorne einen Knopf anbringen und ein Stück Band anknoten:
 jetzt ein Papier innen gegen kleben, damit wird alles noch stabiler und die Knopfnaht verschwindet 
 zur Herstellung des Papierblocks wird ein Stapel zurecht geschnittene Seiten mit Klemmen fixiert. Ich habe einfaches Kopierpapier genommen. Nun den Block am Rücken mit Buchbinderleim satt bestreichen und trocknen lassen
 zum Schluss den Block in die Hülle einkleben - fertig

Material:
Sticky Paper Dear lizzy, PP Jenni Bowlin, Alphas Prima Marketing, Wachskordel, Knopf Basic grey, Buchbindeleim, Kopierpapier

25. März 2012

Schoko-Erdbeer-Bomben

... denn nur mit solchen Kalorienbomben kann man den Frühling gebührend begrüßen! Ich bin bei dem tollen Wetter garnicht so in Scraplaune gewesen (ne gelogen, in Scraplaune bin ich immer, aber man sollte auch mal sinnvoller schöne Tage nutzen) - also habe ich mich hinreißen lassen, etwas für den perfekten Gartentag beizutragen:
       man sind die lecker gewesen - himmlisch -  ich bekomme übrigends schon wieder Appetit

Rezept für die Schokoschalen:
1  Ei
80g weiche Butter
20ml Milch
150g Zucker
110g Joghurt (ich habe Vanille Lc1 genommen)
200g Mehl
4 gehäufte EL echtes Kakaopulver
1 gestrichene TL Backpulver
1/2  gestrichener TL Natron

für die kalorienarme Füllung:
1 Schale süße reife Erdbeeren
150g weiche Butter
1 Packung Puderzucker 
1/2 Glas Marshmellow-Fluff (hier - klick kannst du sehen wie die Verpackung aussieht, gibt es in jedem "besseren" Supermarkt)
- alternativ zum Fluff kann man auch 2 Eiweiß steif schlagen und jede Menge Puderzucker untermischen

alles mischen und herrlich cremig rühren - dann 15 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. Dann in einen Spritzbeutel füllen und Kreise spritzen... sehr nervig für Koch-Back-Küchenhasser wie mich, aber es lohnt sich. Die Kreise können so groß sein wie ihr mögt, meine hatten einen Durchmesser von ca. 7cm: nicht zu großm und nicht zu klein wie ich finde. Und ja, man sollte mindestens 3-5 davon verdrücken. Ihr werdet mir aber alle zustimmen, das 3 kleine besser als 1 großer schmecken!
 bei 170 Grad ca. 10-15 Minuten backen lassen
das sieht doch schon ganz gut aus - jetzt gut abkühlen lassen. 

In der Zwischenzeit die Zutaten für die Füllung gut vermischen bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Paste so lange in den Kühlschrank stellen bis die Schokoschalen fertig abgekühlt sind. Die Zeit wieder nutzen um die Erdbeeren schön klein zu schneiden. Das ist wichtig damit man viele auf die Minibomben quetschen kann. 
blos nicht zu geizig mit der Paste beschmieren - schön dick soll das heißen denn die Erdbeerstückchen sollen reichlich bedeckt und gefasst werden.

Ich war bei den ersten fünf etwas zu sparsam mit der Füllungspaste und hatte noch etwas von dem klebrigen Zuckerzeug übrig. Und da die Kinder schon bettelnd neben mir standen gab es die jeweiligen Reste vermischt einfach auf Knäckeschiffchen 
- hmmmm lecker, süß geht halt immer


23. März 2012

Nachzügler no.3

Da war ja noch was... So im DieCut-Wahn bin ich weiterhin am abarbeiten. Ist schon witzig das man doch immer wieder so schubweise was hinbekommt, und das wo ich gerade total planlos und konfus bin... aber ich werde mich langsam wieder sortieren und nach und nach scrappen was bei mir so lahm liegt. Wenn ich schon mein Fotoprojekt nicht durchgehalten habe, dann wenigstens dieses Projekt hier:
diese Schrift-Stempel von Technique Tuesday sind aber auch schön:
 das Herz habe ich gestempelt und dann mit Distress Pulver von Tim Holz embossed,
den Stempel dazu hatte ich aus Moosgummi selber hergestellt (klick)

hier noch ein altes Exemplar - auch mit dem schönen Crate-Papier und dem DieCut-Schickschnack-Set das es dazu gab, ich bin und bleibe Crate-Paper-Fan!
 hach, ein schöner Stempel ist das von Gel-A-tins

 und schon würde ich mich wieder am liebsten in mein kleines Eckchen verkriechen und weiter die Papiere abarbeiten - ne geht leider nicht, ist so viel anderes zu tun, schade

22. März 2012

Mit 3...

Bald ist sie schon fünf und ich habe noch nicht mal diese Bestandsaufnahme gezeigt. Ein schnell gewerkeltes und ausgefülltes Mini das super mit restpapieren und Restfotos bestückt werden kann:
ich liebe diese kleinen Kugelketten die man wunder einfach kürzen kann
 die Zahlen sind aus einem alten Sassafras-Papier ausgeschnitten


... mensch wie die Zeit doch vergeht, erschreckend...


21. März 2012

wunderbar...

... finde ich, das ich wieder hier bin, ich habe euch verisst! Und wunderbar finde ich das neue Kit, das mich dazu verführt hat, mein Buch wieder hinzulegen und zu scrappen... ich weiß, ich bin ein schwacher Chakater. Habt ihr April-Wetter-Laune? Na dann kann ich euch nur raten Schmuddelwetter, schlechte Laune und dumpfe Tage mit diesem Dani-Peuss-Kit hier zu kompensieren! Sehr cool ist, das diesmal nur Bögen mit PP dabei sind:
 und noch cooler ist diese Stempelplatte im Kit:

 hier ein Sneak von meinen Werken:
jetzt schwelge ich noch ein wenig mit meinem Stempel und den Papierresten!

10. März 2012

Fotopause

Ich habe mir nämlich schon seit Ewigkeiten vorgenommen, dass ich mal irgendwie lernen muss, wie man Fotos "wirklich" macht. Also verstehen lernen meine ich, nicht immer nur so aus dem Bauch heraus machen. Ja das ist eines meiner Ziele für 2012! Da aber auch das Zeit kostet - und die ist ja bekanntlich sehr rar - werde ich mir 1-2 Wochen blogfrei aufzwingen müssen. Ich bin eh schon immer so zerrissen mit all meinen Projekten... ich widme mich daher ab jetzt durch und durch dem Fotoprojekt und werde in jeder freien Minute dieses Buch durchstöbern (was mir bestimmt schwer fallen wird denn es juck so sehr in meinen Scrapperfingern) - bestellt habe ich das Buch bei Amazon und es macht einen super Eindruck.  Denn wie sagte mein alter Prof schon: das Inhaltsverzeichnis ist die halbe Miete! Recht hat er! Meines hier ist auf mich perfekt zugeschnitten, genau so einen Leitfaden habe ich gesucht.


Damit das auch wirklich richtig Spass macht, darf ich euch meinen liebsten neuen und coolsten Schatz vorstellen - jeahhh es darf geknutscht werden: meine FujiX10.


Ja ich weiß, die meisten stehen auf eine Canon, könnt ihr auch gerne. Ich bin es aber einfach nicht, und das ist was zählt. Ich brauche genau diese Fuji X10 hier. Diese und keine Andere. Ewig lang habe ich gewartet, geforscht und ertüftelt, was MEINE Kamera denn können muss, damit sie mein Herz erobern kann  - und es gab wirklich keinen Kompromiss für mich, es ging nur diese. Mal ganz abgesehen das ich finde, es ist das coolste Design aller Zeiten!!! 


8. März 2012

wer ist das?

Vor recht langer Zeit habe ich bei Elizabeth Kartchner so ein Mini gesehen  - und genau so lange wollte ich so etwas dann auch verscrappen. Im Februar-Kit lächelte mich das perfekte Papier dazu an und da musste ich die Gelegenheit beim Schopfe packen:


 die RubOns sind von Hambley… urururalt


 diese Doilies sind so lecker, ich habe schon einen riesen Batzen nachbestellt, in allen Versionen!


Die Seiten sind mir Acrylfolie zum blättern eingefügt
- die RubOn Bärte kann man übrigens auch toll mit einem Fotostift direkt auf die Folie malen





Hier kommt Jean-Pütz (ich muss echt so lachen)



 selbst Madame steht Bart



so - und nun gehen wir alle zum Stutzen, damit wir nicht weiter so aussehen.


Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...