25. November 2011

Prym-Stift

Ich hab da mal was gefunden. Was echt teures muss ich leider sagen aber auch was echt geniales. Es gibt seit einiger zeit einen Druckstift von Prym, der die Schneiderkreide beim Nähen ersetzten soll. Das tollste aber daran ist: er schreibt wie Butter auf Papier und schreit gerade dazu, für Scrapbook-Journaling eingesetzt zu werden.
Gemein ist wie immer von der Industrie, das die Mienen eine spezielle Größe haben und definitiv NUR für diesen Prym-Druckstift passen. Ja das ist fiese! Spart euch aber die Anfragen in x Geschäften nach einem alternativen Stift und schlagt einfach zu. Die Zeit, die ich nach einer günstigen Version gesucht habe und dann doch nachgeben mußte hätte ich lieber arbeiten oder scrappen sollen.

Das Beweisstück - es geht einwandfrei:
  das wird glaube ich mein neuer Lieblingsweißstift!

EDIT: der Stift alleine kostet gute 10€, die Mienen dann noch mal extra...
verwischen tut der Stift nicht so richtig, aber er läßt sich ganz gut radieren *jubel*

Kommentare:

  1. Ich geh gleich mal schauen. Wie immer hast Du geniale Tipps parat. DANKE!

    AntwortenLöschen
  2. vielen dank für den klasse tip :D
    ich frag jetzt nicht, was das teil kostet ...

    AntwortenLöschen
  3. Oh Nina der ist ja cool und bisher liebte ich ja immer meine Stylo Pens, aber führe mich nicht in Versuchung... :-)

    AntwortenLöschen
  4. Da hast du aber wieder was geniales gefunden... Hast du den online gekauft oder im Fachgeschäft? Und hast du schonmal ausprobiert, ob der verwischt auf den Layouts? Malerkreide hält nicht nicht so gut - ist ja auch ihr Zweck.
    Dank für den tollen Tip!

    AntwortenLöschen
  5. Ach das ist ja geil!
    Endlich ein Stift der scheinbar auch noch richtig gut auf schwarz rüber kommt! Den werde ich mir zulegen. Daaaaankeeee!!!
    LG
    Carola

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nina!

    Der Stift ist wirklich genial! Ich benutze ihn schon relativ lange und eigentlich nur noch! Ok, ich bin Schneiderin und arbeite nicht so viel mit Papier, aber den Stift kann ich mir nicht mehr wegdenken.
    Die Minen gibt es übrigens auch noch in gelb und grau.

    Viele Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  7. Das hört sich ja super an...böse Verlockung...Für Stifte gebe ich leider gerne Geld aus :-)!

    AntwortenLöschen
  8. Nina das würde mich auch noch interessierne wo Du ihn gekauft hast und ob er leicht verwischt? Hab die Minen auch noch in grau und pink und gelb entdeckt ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Toller Tipp Nina, danke. Der Stift kommt sofort auf meine Wunschliste. Stifte kann man/frau nicht genug haben. :) Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja ein guter Tip. Ehrlich gesagt finde ich ihn zum Nähen nicht sonderlich geeignet, ich benutze lieber die Kreide, aber ich habe einen und so werde ich ihn mal auf Papier ausprobieren! Und ich hab da auch noch so Tafelaufkleber rumliegen.... guuuute Idee!

    AntwortenLöschen
  11. Die Schneiderkreide kann ja manchmal etwas unpräzise sein und meine ist auch so abgegnubbelt- aber wie meinst du sie lässt sich nicht verwischen? Ich kann ja auf Stoff nicht radieren?oder hast du das schonmal versucht?
    LG

    AntwortenLöschen
  12. Auf sowas bin ich auch immer scharf. Bisher habe ich auch noch nicht das Non-Plus-Ultra gefunden bei weißen Stiften. Habe gleich mal gegoogelt. Danke für den tollen Tip.
    Herzliche Grüße von
    Stine

    AntwortenLöschen

Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...