7. Oktober 2011

Energiefresser - Keller des Grauens Teil 2

Denn in letzter Zeit fehlt so ziehmlich alles (wie eigentlich immer): Zeit, Energie und Kreativität - und Zeit für Kreativität und Energie für zeitlich effektives Vorrankommen und kreative Energie um Zeit zu gewinnen und die Zeit kreativ zu nutzen... oder so ähnlich. Es gibt also einen Grund weshalb ich seit längerem so ein wenig auf halb Acht hänge und mein Blog ein bisschen mau ist: Die Vorbereitungen und Planungen für unser neustes Heimprojekt waren ein wenig zääähhhh. Wie Gummi, oder ein alter Schuh oder wie ein Gummischuh.

- gemeint ist unser Keller! Ein kleiner Raum ist mein Heiligtum weil dort meine ganzen Stoffschätze und ein Teil der Scrapbbokwerkzeuge gelagert sind. Den Raum habe ich zwar schon so halb aufgefrischt (klick), aber halbe Sachen kann ich halt doch nicht leiden. Daher jetzt doppelte Arbeit und richtig gemacht. Der mittelschwere Horror dabei: es muss ALLES raus.
 Bei flachen Decken und eine Hand voll Quadratmetern denkt man ja das wäre nicht so schlimm... Pustekuchen. Mit den 30 Kisten die wir bestellt haben sind wir gerade so ausgekommen...peinlich. Aber bei all den Mengen Tüddel-hier und Tüddel-da waren dieKisten schnell voll gestopft.
Und wenn das schon nicht Aufwand genug ist - dann schaut euch den echten Raum des Grauens an: Wieviel Kisten passen denn da bitte rein??? Und vor allem, was bitte ist da noch alles drinn??? Eigentich müßte man alles direkt müllen denn man hat ja bisher auch ohne den Kram überlebt! Hiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiilfeeeeee. Aber da sind fast alle unsere Klamotten, Schuhe, Wintersachen, Spiele, Bücher und Dekozeug drin.
Jetzt ist der Raum schon mal leer - immerhin ein Lichtblick. Aber dafür kein Funken Lichte mehr in den Wohnräumen, die sind vollgestellt. Einen Vorteil hatte es: man konnte mal wieder in seinen eigenen Klamotten Shoppen gehen und sich "neu" einkleiden! Cool - vor allem weil die Sachen ja passen.
 Und nun die alles entscheidende Frage: bekommen wir die Sarnierung des Kellers bis Weihnachten fertig? Nä, ich denke nicht.Gibt es ja noch die liebe Arbeit, die lieben Kinder, den lieben Haushalt und einen Mann der dringend in den nächsten drei Monaten bei Laune gehalten werden muss. Warum? Weil der Arme ackern wird bis ihm die Blasen an den Händen platzen und die Arme zittern vom Stemmen und Schleppen.
Auf der anderen Seite sind wir immer so angstochen wenn wir was beginnen das es durchaus sein kann, das wir wenigstens das einfachste Zimmer (also MEINS das ja schon ganz nett verputzt war) einzugsfertig bekommen. Wäre auch ganz nett denn dann hätten wir Weihnachten wieder Platz für einen Baum wo jetzt Kisten stehen!

Kommentare:

  1. Ach meine Liebe, hat euch keiner gesagt, daß man mit einem eigenen Häuschen nie fertig sein wird? Und wenn man denkt man ist fertig, dan fängt man wieder von vorne an ;-)Ich wünsche es euch aber vom Herzen, daß ihr alles schnell fertig bekommt, so wie ihr es haben wollt und du noch Massen an Energie für deine tollen Projekte übrig hast!
    Schon mal ein wunderschönes Wochenende - Irmchen

    AntwortenLöschen
  2. oh nina- das sieht ja grausam aus- du allerärmste!! ich drück ganz dolle die daumen, dass es vor weihnachten fertig sein wird, ja?
    liebste grüsse sabine

    AntwortenLöschen
  3. Oh mann, das kommt mir aber bekannt vor - ich müsste auch an unseren Keller ran

    Gutes Gelingen wünscht Euch Heidrun

    AntwortenLöschen
  4. ich drücke Euch die Daumen, toi toi toi.

    AntwortenLöschen
  5. Durchhalten, Durchhalten, Durchhalten...
    dann habt ihrs bald geschafft...
    schönes Wochenende
    Heidi

    AntwortenLöschen

Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...