27. März 2011

Aceton- Transfer - Technik

Beim Design-Team-Treffen vor einigen Wochen kramte jeder von uns so das eine oder andere an Techniken die er gerne nutzt aus seinem Hirn. Irgendwie fiel mir plötzlich eine veralterte aber abgefahrene Transfertechnik ein. Ich war gleich wieder Feuer und Flamme das ich in letzter Zeit ganz hibbelig war es endlich wieder ausprobieren zu können.

Beigebracht hat mir diese Technik mein Kunstleherer aus alten (uuuuuuurlaten) Schulzeiten. Der war nicht nur ein Abbild von Van Gogh, sondern auch so schelmisch knurrig und wunderbar sonderbar wie er. Ich fand diesen Kauz jedenfalls sehr beeindruckend!

DAS kommt dabei raus wenn man Scrapbooking und die Aceton-Transfer-Technik kombiniert:

So geht es:
Ein Foto mit einem Laserdrucker oder Kopierer auf handelsübliches Kopierpapier bringen
- meines hier ist in sepia gedruck, wobei SW und Farbe natürlich auch geht

das Motiv mit dem Druck nach unten auf das Papier legen

einen kleinen Schwamm oder Tuch nehmen und mit Aceton beschicken
von oben das Kopierpapier tränken bis das Motiv durchgefärbt ist und sich ablöst
- das kann ein wenig dauern

immer wieder vorsichtig vom Rand schauen ob man alles erwischt hat
- das Papier darf nicht zu glatt oder imprigniert sein
zum Schluss das Papier entfernen - fertig ist der Transfer
 
dann noch ein wenig Spritzer in orange drauf
- hier von Studio Calico, indem ich den Deckel vom Mister
abgeschraubt habe und mit dem Schlauch ein wenig gespritzt habe

jetzt kommt noch der allseits beliebte Stempeltrick
- einfach die zu schützenden Flächen Abdecken
und stempeln
- man sieht auch meine Orientierungslinien mit Bleistift

nur noch Kleinigkeiten und dann ist das Layout fertig
nicht verzagen, die ersten Versuche sind auch bei mir erstmal ein wenig unschön geworden,
aber wer druchhällt kann mit der Technik tolle Sachen machen!

Die Woche über werde ich noch einige Versuche zeigen mit Holz (geht super und sieht super aus!), mit Canvas und noch die eine oder andere Kleinigkeit

Kommentare:

  1. ...genial!
    Weißt du, ob man auch Spiritus verwenden kann ?
    Danke, und einen schönen Sonntag noch,
    Servus
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie cool! Das möcht ich auch unbedingt mal ausprobieren! Geht das auch mit dem Tintenstrahler, oder braucht man nen zwingend nen Laserdrucker?

    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
  3. Wow....echt toll! Danke für diese Technik. Leider hab ich keinen Kopierer, oder Laserdrucker!:-(

    LG
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Hach, was du immer für Ideen hast. Bin begeistert hüpf, hüpf.

    AntwortenLöschen
  5. oh mann DANKE für diese tolle info bzw. anleitung. davon hatte ich noch nie was gehört. am faszinierendsten fand ich aber den coolen trick mit der abdeckung beim stempeln :-) eigentlich logisch, aber mag diese kleinen details, bei denen es bei mir plötzlich "klick" im kopf macht als ob eine glühbirne angeht :-) so, jetzt stempel ich gleich mal und deck dabei (fast) alles ab :-))) gglg claudia

    AntwortenLöschen
  6. coole idee, nina! danke fürs zeigen1 liebe grüsse sabine

    AntwortenLöschen
  7. Klasse Nina,

    ich hab das in einem meiner unzähligen Bücher drin, aber da hatte mich das Ergebnis noch nicht so angehauen, wie hier.
    Klasse, das werd ich auf jedenfall machn!!
    LG

    AntwortenLöschen
  8. Hach, wie schön! Ich habe es die Woche auch mal wieedr versucht, aber da wollte es nicht...:-(
    Deins sieht einfach Klasse aus!
    Liebste Grüsse - Irma

    AntwortenLöschen
  9. Einfach klasse!!!!
    Freue mich schon auf Deine neuen Ideen!
    Wo bekommt man Acetat?

    GLG, Clivia

    AntwortenLöschen
  10. super, liebe nina! das sieht klasse aus und ist eine wirklich ganz wunderbare technik. ich kenne das auch noch aus alten zeiten, aber fürs scrappen habe ich's noch nicht genutzt. danke für die tolle anregung! das werde ich gleich die tage mal wieder probieren müssen. freue mich schon auf deine folgenden anregungen zum thema. immer her damit!
    glg, miriam

    AntwortenLöschen
  11. Das ist so eine coole Technik! Ich hatte es mal mit Gel-Medium probiert (wurde von Donna Downey gezeigt), aber das hat überhaupt nicht funktioniert...Wenn es mit Nagellackentferner funktionieren würde, wäre das super - muss ich unbedingt ausprobieren! Danke für die tolle Anleitung!

    AntwortenLöschen
  12. Wie saucool ist das denn?? Danke für diese geniale Idee - das muss ich auch unbedingt ausprobieren!!

    AntwortenLöschen
  13. Wow! Supergenial! Danke für Deine tolle Anleitung.
    LG samsch

    AntwortenLöschen
  14. sowas habe ich vor Zillionen Jahren auch mal gemacht. Allerdings mit Buchfolie. Da hattest Du dann ein durchsichtiges Bild auf der Folie (oder so ähnlich). Oder war das mit Tesafilm? Ich glaub, es ging beides. Lang lang ist's her.
    Dein Layout ist schick, diese Simple-Layouts kannst Du einfach. Wenn ich sowas mache, sieht's einfach nur leer und unfertig aus. Wenn Du das machst, sieht es elegant, schick und typisch Nina aus. Tja. So ist das. :)

    AntwortenLöschen
  15. Toll!
    Ich bin noch auf der Suche nach einer Methode, um alte Bilder aus Büchern bzw. Postkarten auf Stoff zu übertragen.
    Meinst du, das Gehtnichtmehr mit Aceton? Hast du es mittlerweilenviel. schonmal probiert?
    Kreative Grüße von Jule

    AntwortenLöschen

Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...